Besuch im Kloster Wesemlin   

Am 22. September 2018 führte uns P. Hanspeter Betschart durch das Kapuzinerkloster Wesemlin und die grosse Bibliothek.

P. Hanspeter dankte uns damit für die Unterstutzung einer neuen kleinen Schrift.

P. Hanspeter erklärte uns, wie es zur Gründung des Kapuzinerklosters in der Zeit der Gegenreformation kam.

Die Klosterkirche ist dank grosszügigen Vergabungen sehr kunstvoll gestaltet.

Sie entspricht architektonisch nicht dem üblichen «Kapuzinerstil», wie ein Blick auf Decke (keine Holzdecke) zeigt.

In der Sakristei fielen uns schöne Gemälde auf. In der Bibliothek hängen Gemälde sämtlicher päpstlicher Nuntien in der Schweiz.

Der Name Wesemlin ist nicht auf einen Lokalheiligen zurückzuführen, sondern ist ein altertümlicher Ausdruck für eine Wiese.

Sowohl Kirche als auch Bibliothek – mit vielen alten Büchern – hinterliessen einen nachhaltigen Eindruck. Wir freuten uns, P. Hanspeter als ehemaligen Stadtpfarrer von Olten wiederzusehen. Es geht ihm offensichtlich gut in Luzern, wo er als Bibliothekar und Quartierseelsorger tätig ist. Er grüsst alle Oltnerinnen und Olter herzlich und sagte: «Es lebe der Katholische Presseverein Olten!»